Kunststoffaugen

Kunststoffaugen

Kunststoffprothesen werden aus Plexiglas (PMMA) hergestellt. Ihr Vorteil ist die Unzerbrechlichkeit. Unsachgemässe Herstellung (Rest-Polymere) und die schlechte Benetzbarkeit der Prothese (siehe Materialeigenschaften) können jedoch zu Entzündungen der Augenhöhle führen.

Die Herstellung von Kunststoffprothesen bedingt mindestens 2 Konsultationen beim Ocularisten. Sie ist daher zeit- und kostenintensiv. Zusätzlich sollte ein Fachmann die Prothese halbjährlich nachpolieren.

Prothesenwechsel

Bei sorgfältiger Handhabung und regelmässiger Reinigung sollte eine Augenprothese aus Kunststoff nach ungefähr 4 Jahren ersetzt werden.

Jede Neuanfertigung bedingt auch eine erneute Untersuchung. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere Sprechstunde persönlich zu besuchen.